Mobiler Dienst

Sonderpädagogische Förderung kann in allen allgemeinbildenden Schulen erfolgen. Sie muss mit zusätzlicher Unterstützung durch Förderschullehrkräfte geleistet werden. Förderschullehrkräfte können im Rahmen verschiedener Organisationsformen in der allgemeinen Schule durch Mobile Dienste, Sonderpädagogische Grundversorgung, Integrationsklassen, Kooperationsklassen tätig werden. Schüler und Schülerinnen mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung, für die eine hinreichende Förderung in Regelschulen nicht gewährleistet werden kann, werden in Förderschulen unterrichtet.

Eine zentrale Aufgabe der Förderschule ist die Rückführung der Schülerinnen und Schüler in die allgemein bildende Schule. Die Förderschule ist im Prinzip als Durchgangsschule konzipiert. Um die Durchlässigkeit zur allgemeinen Schule zu gewährleisten, orientiert sich die Arbeit in den Förderschulen an den Stundentafeln und curricularen Vorgaben der allgemeinen Schule.

Der Mobile Dienst soll gewährleisten, dass Schülerinnen und Schüler mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf Schwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung die notwendigen Hilfen erhalten, aber dennoch die wohnortnahe Schule besuchen können.

Der Mobile Dienst bietet individuelle Beratung und breit gefächerte Unterstützung sowohl für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen in der emotionalen und sozialen Entwicklung als auch für Lehrkräfte, Erziehungsberechtigte und außerschulische Einrichtungen (Jugendamt) an.

Ziel des Mobilen Dienstes sollte die didaktisch-methodische, pädagogische und psychologische Kompetenzerweiterung der allgemein bildenden Schule sein, so dass diese ihre Probleme im Umgang mit Schülerinnen und Schülern, die einen besonderen Bedarf haben, weitgehend selbst bewältigen kann. Wenn eine Maßnahme als vorübergehend konzipiert ist, wenn ein Hilfsangebot befristet ist oder wenn die Organisation nach dem Prinzip der abnehmenden Hilfe erfolgt, wird nicht nur der einzelne Schüler oder die einzelne Schülerin, sondern auch das System gestärkt.

Der Mobile Dienst zur vorbeugenden und unterstützenden Förderung von Kindern mit Beeinträchtigungen im Bereich der sozialen und emotionalen Entwicklung in Zusammenarbeit mit der zuständigen Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung bietet vielfältige und individuelle Hilfen an, um das Ziel der Prävention zu erreichen. Ein möglichst frühzeitiges Intervenieren verbessert in der Regel die Erfolgschancen.